Marktkommentar : Aktien: Laut Warren Buffett so billig wie nie

Dr. Marc-Oliver Lux
Gründer & Geschäftsführer Dr. Lux & Präuner GmbH & Co. KG
US-Investor Warren Buffett hat vor einiger Zeit im Interview mit dem TV-Sender CNBC gesagt, dass der Erwerb von Aktien derzeit zu „lächerlich günstigen“ Preisen möglich ist. Buffet, Gründer und Chef der Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway, ist der Meinung, dass dieser Umstand, sofern die Zinssätze auf ihrem aktuell niedrigen Niveau verharren würden, noch anhalten könnte.

„Meiner Meinung nach sind Aktien gerade erstaunlich billig“, sagte Buffett in dem Interview. „Zurzeit sind die Inflationsraten sehr niedrig, während das Ziel der US-Notenbank bei rund zwei Prozent Inflation liegt. Geld kostet quasi nichts — die Notenbank kann davon drucken so viel sie möchte und gleichzeitig herrscht nahezu Vollbeschäftigung.“

Dass sich die niedrigen Zinssätze auf diesem Niveau dauerhaft halten werden, glaubt Buffett allerdings nicht. „Langfristig niedrige Zinssätze und Haushaltsdefizite, die sich über einen langen Zeitraum gesehen die Waage halten“, seien unwahrscheinlich. Besonders die Zinssätze müssten schon bald wieder steigen.

Die Einschätzung Buffets ist interessant vor dem Hintergrund, dass die amerikanischen Indizes nahe ihrer Höchststände sind. Andererseits hat er natürlich Recht, dass die Zinsen der ausschlaggebende Faktor sind für möglicherweise weiter steigende Kurse. Und da geht der Trend weiter klar nach unten.

Einschränkend muss man allerdings ergänzen, dass Buffet´s Aussage wohl in erster Linie für den US-Markt gilt. Die Unternehmen sind solide aufgestellt und profitieren noch von den Stimulanzen der US-Regierung. Europäische, respektive deutsche Unternehmen, bekommen zunehmend Probleme. Diesseits des Atlantiks haben sich die Wachstumszahlen nicht nur verlangsamt, sondern drohen sogar ins Negative abzurutschen. Und wer meint, dass DAX-Unternehmen billig sind, weil ihre Kurse gefallen sind, könnte sich getäuscht sehen. Speziell der deutsche Aktienindex ist dermaßen mit Krücken durchsetzt, dass man sich eigentlich nur die Finger verbrennen kann. Wer an Aktienanlage denkt, sollte das international tun.

Unsere Einschätzung:

Sinkende Zinsen sind ein Kurstreiber für Aktien. Eine Zinswende ist bis auf weiteres nicht in Sicht. Daher kann man zu Recht zuversichtlich sein für die Aktienanlage.

Disclaimer: Der Marktkommentar stellt die Meinung des jeweiligen Verfassers dar und nicht die der Redaktion von biallo.de. Ferner sind die im Marktkommentar formulierten Inhalte keine konkreten Handlungsanweisungen für den Umgang mit Wertpapieren. Jegliche Investitionsentscheidung, die aus dem Marktkommentar durch den Kunden abgeleitet wird, basiert ausschließlich auf dem eigenen Ermessen des Kunden.
Powered by Telsso Clouds